Wetterhexenweg Wirzweli

Da das Wanderindli wahnsinnig gerne Gondelbahn fährt, haben wir uns spontan an einem Samstagmorgen dazu entschieden, ihm eine Freude zu machen. Das Wirzweli stand schon lange auf unserer Liste und so machten wir uns auf den Weg zu den Hexen.

Gondel

Der Wetterhexenweg ging in diesem Jahr (2017) neu auf und ist eine Rundwanderung. Auf dieser Rundwanderung wird auf interessante Art und Weise den Kindern das Wetter gezeigt. Die Teilnehmer des Weges lernen die schnarchende Wetterhexe sogar «persönlich» kennen ;). Laut der Webseite ist der Weg ab 4 Jahren geeignet. Somit ist unser Wanderindli eigentlich noch zu jung dafür. Das Wanderindli fand den Weg aber trotzdem toll und hatte seinen Spass. Ich würde sagen man kann ihn gut auch mit kleineren Kindern machen, die sie auf einigen Abschnitten Tragen lassen.

 

Nun aber mal zum Anfang des Weges. Der Weg startet direkt beim Ausgang der Bergstation der Luftseilbahn Dallenwil-Wirzweli. Wir mussten etwas mit dem Wanderindli diskutieren das es sich von den Pferden und dem Spielplatz lösen konnte.

Häuschen

Der erste Teil des Weges hat eine leichte Steigung von 150 Höhenmeter. Diese paar «Meter» fand das Wanderindli nicht sehr lustig… Die kleinen Beine brauchten häufig Pause… Gut, die Steine auf dem Weg halfen sicher auch noch dabei 😉 Er wurde allerdings beim ersten Posten für sein Durchhalten beim Hochlaufen belohnt. Als erste Station erreicht man ein Hexenhäuschen. Alles wunderbar schief, mit vielen Reagenzgläsern an den Wänden und einem gedeckten Tisch. Vor dem Häuschen hat es einen Hexenkessen und ein Bänkli mir hübscher Aussicht. Tipp für Eltern kleiner Künstler: Die Hexe hat einen Briefkasten wo man Post für die Hexe da lassen kann.

 

Wetter

Die nächste Station ist eher für grössere Kinder interessant. Die Hexe hat bildlich die verschiedenen Arten von Wolken dargestellt. Das Wanderindli war bei diesem Posten in der Pause auf Paparinchens Rücken und hat somit nur die Bilder von oben herab angeschaut.

 

 

 

TürNun aber kam der wohl eindrücklichste Teil für das Wanderindli. Der Wald in dem Die Wetterhexe haust. Freundlich bittet sie an der Eingangstür die Schuhe auszuziehen und sich vor der bissigen Waldschnecke in Acht zu nehmen. Im Wald angekommen waren selbst wir Eltern am staunen. Alles hing in den Bäumen. Das Wanderinchen war fasziniert von Bett mit der schnarchenden Wetterhexe drin. «Die schlafende Frau im Wald» erstaunlich, wieviel Eindruck das auf einen kleinen Menschen haben kann. Wenn ihr euch nun fragt wieso ich schreibe das die Wetterhexe schnarcht… Der Wald ist vertont 😉 Das verleiht meiner Meinung nach dem ganzen noch mehr Authentität.

 

Wenn man aus diesem Teil des Waldes raus kommt folgt eine erste schöne Grillstelle wo die Kinder es auf einer Tafel schneien lassen könne. Am andern Ende der Wiese können sie sich daran versuchen das Wetter zu vertonen. Wie ihr merkt, das Wanderindli war immer noch in der Pause und konnte sich hier nicht so recht austoben. Aber auch den Erwachsenen können diese Posten Spass machen.

 

RegenbogentunnelWeiter führt der Weg an einem Kräutergarten unter der Gondelbahn hindurch weiter. Ein kurzes Stück geht man auf einer Teerstrasse weiter bevor man rechts wieder in den Wald abbiegen kann. Bei diesem Waldteil konnte sich das Wanderindli nicht mehr länger in der Traghilfe halten. Er wollte es unbedingt aus den Wolken regnen lassen, über die Holzrugeli klettern und durch den Regenbogentunnel renne. Der Tunnel hat ihm riesigen Spass gemacht. Ich glaub wenn wir nicht weiter laufen hätten wollten würde er immer noch hindurch rennen.

 

Damit, hatten wir den letzten Posten hinter uns gelassen. Über die Teerstrassen, an der Gummenbahn vorbei, ging es nun zurück zur Bergstation. Wer noch mag kann noch den Eulenpfad anhängen. Wir gingen aber zurück und liesen das Wanderindli noch etwas auf dem Spielplatz spielen. Grössere Kinder könnten auch noch eine Runde auf der Rodelbahn fahren.

Wieder in der Talstation der Luftseilbahn Dallenwil-Wirzweli angelangt durfte sich das Wanderindli noch etwas aussuchen. Lustiger weise wurde es nicht eines der toll aussehenden Bücher über die Kräuterhexe «Lizi» sondern die Nuddeln in der Form von Hexenhüten.

Anreise:

Wir sind mit dem Auto angereist. Parkplätze hat es einige. Man kann aber auch mit dem Zug nach Dallenwil. Es gibt ein Shutllebus tur Talstation der Wirzwelibahn.

Karte

 

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „Wetterhexenweg Wirzweli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s