Kürbis Erlebnispark Lüterkofen

Es ist August und es geht langsam Richtung Herbst. Für uns heisst das, die Kürbissaison beginnt. Dank einer lieben Bekannten wurden wir schon letztes Jahr auf den Kürbis Erlebnispark in Lüterkofen aufmerksam. Dieser hatte nun seit dem 15. August wieder offen. Dieses Jahr wollte das Paparinchen es nicht wieder verpassen, und so machten wir uns an einem Samstagnachmittag auf den Weg…

Die Wegweiser sind bereits im Dorf gut sichtbar (Weyeneth). Schon von weitem erkennt man eine grosse, bewachsene Pyramide. Auf dem Hof angekommen bezahlten wir als erstes die 8 Fr. pro Erwachsenes Eintritt (Kinder bis 4 Jahre sind Gratis, Familienpreis ist 21 Fr.) Man erhält einen Talon wo man Zahlen eintragen kann. Am Ende sucht man nämlich einen Schatz ;).

HeckenirrgrtenAls erstes gingen wir in den Heckenirrgarten. Obwohl wir im letzten Jahr schon hier waren (also das Wanderindli und ich) fanden wir den Weg nicht auf Anhieb. Dem Paparichen gefielen vor allem die verschiedenen Pflanzen. Dem Wanderindli macht es trotzdem riesen Spass. Einmal im Zentrum angekommen, die Nummer notiert und alles angeschaut heisst es «Ausgang suchen». Naja, auch hierbei landeten wir ab und zu in einer Sackgasse.

 

 

SteinlabyrinthAm Hof vorbei, den Kühen allen Hallo gesagt ging es auf zum Steinlabyrinth. Als Erwachsenen muss man hier den Kindern ein gutes Beispiel sein und nicht schummeln. Denn man sieht die Nummer ohne durch das Labyrinth gelaufen u sein. Schön das unser Wanderindli gerne Labyrinthe abläuft 😉

 

Wanderindli_Rasenlabyrinth.jpg

Dass selbe gilt auch beim Rasenlabyrinth. Hier musste ich schmunzeln. Das Paparinchen fand nämlich, dass man den Weg gar nicht gut erkennt während das Wanderinchen zielstrebig den richtigen Weg ablief. Also… einfach den Kind nach 😉

 

 

Küebislabyrinth

Zu guter Letzt ging es nun ins Kürbislabyrinth. Das für mich schönste Labyrinth. Besonders wenn die Kürbisse noch nicht geerntet wurden. Hier hatten meine Männer häufig grosse Augen. So viele verschiedene Kürbisse. Das Wanderindli war sehr überrascht wie gross die werden können. Wir drehten sogar noch eine extra Runde um alle Kürbisse zu suchen 😉

 

 

 

So, nun hatten wir alle Nummern zusammen welche den Code für die Schatztruhe ergibt Auf geht zur Schatzsuche.

Die Suche führt einem im ganzen Hof umher. Wir verraten aber nun nicht wo sie ist, dass würde den Überraschungseffekt nehmen. Nur so viel, das Wanderindli hatte seinen Spass beim öffnen der Truhe.

Wessen Kinder gerne noch etwas auf dem Hof verweilen wollen, es hat noch einen Barfusspfad und eine Kugelbahn. Die Kugel kann gegen ein Depot von 20 Fr. und eine Leihgebür von 2 Fr pro Kugel geliehen werden. Die Kugelbahn beginnt im Stall und endet beim Barfusspfad.

Im bewachsenen Dreieck kann man sich gemütlich noch etwas zu Trinken oder eine Glace gönnen.

EinkaufAm Ende unseres Ausflugs durfte sich das Wanderindli noch für 2 Fr. einen Kürbis kaufen. Mit der Hilfe von mir fragte es den Bauern, welchen Kürbis es sich «leisten» kann. Der Bauer schmunzelte und streckte ihm sogar zwei klein Kürbisse hin. Das Wanderindli platzte fast vor Stolz, und brauchte für den Transport der Kürbisse zum Auto gleich die Schubkare. Die Kürbisse lies es übrigens erst wieder aus den Augen als wir zuhause waren und mir aufgetragen hatte ich könne die Kürbisse jetzt waschen. 😉

 

Anreise:

Karte

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s