Zwergenweg im Bantliwald, Gänsbrunnen SO

Der Naturpark Thal ist ja sehr vielseitig. Nebst dem bekannten Holzweg (haben wir auch noch auf der Liste), ist der Zwergenweg wohl eines der Highlights für Kinder.

Das Wanderindli kennt diesen Weg schon eine Weile.

PonysWenn man fast zuhinterst im Thal angekommen ist zeigt einem ein Zwerg, dass man abbiegen soll. Auf dem Parkplatz angekommen fängt für das Wanderindli das Highlight schon an. Auf der anderen Strassenseite hat es oft zwei Ponys. Eines von beiden hatte so Freude am Wanderindli das es ihm bis zum Zaunende nachgelaufen ist.

 

Schon ein paar Meter nach dem Parkplatz wartet das erst Häuschen, in das die Kinder schauen können. Es ist zu erwähnen, dass wohl viele Kinder schon über eine erste Pause froh sind. Der Weg ist recht steil. An Anfang noch auf der Strasse danach im Wald. Das Wanderindli braucht etwas Hilfe und möchte dann bald auf den Rücken. Von unseren früheren Besuchen weiss ich, dass er den Weg eh nur mit etwas Stütze hoch komme würde. Früher, wenn er anhielt, vergass er den Ausgleich und kippte fast nach hinten weg… Er hat dort also gelernt, dass man am Hang nicht gerade stehen kann ;)… so nun zurück zum Weg.

Wenn man den eigentlichen Start erreicht hat, kann das Suchen und Staunen weitergehen. Auf dem ganzen Weg hat es versteckte Holzzwergli welche die Kinder als Begleiter mitnehmen und neu verstecken dürfen. Sie dürfen ihnen auch aus Laub und Ästen Häuschen bauen. Der Fantasie sind diesbezüglich keine Grenzen gesetzt. Ab dem Start ist der Weg übrigens definitiv nicht mehr radtauglich.

Das Wanderindli entschied sich nach dem steilsten Teil des Weges, und nach dem das Paparinchen sich nicht mehr so tief bücken mochte, dazu selber zu laufen. Witzig war, dass es genau bei dem Häuschen war, wo er vom Rücken aus die bessere Sicht gehabt hätte.

Wer kleine Gämschis oder Äffchen zuhause hat, auf dem nächsten Wegabschnitt kommen diese voll auf ihre Kosten. Der nächste Hang können diese der Schnur folgen und unter der Felswand vorbei klettern. Wir trauten dies dem Wanderindli noch nicht zu und so musste es mit uns den «normalen» Weg hochlaufen. Oben angekommen wollte es zuerst etwas hinsitzen und mit dem Zwergenhaus spielen. Dieses konnte man aufmachen was natürlich äusserst spannend war.

WanderindliDer Weg wird nun etwas flacher und nun rannte uns das Wanderindli bereits zum nächsten Häuschen davon. Als wir bei ihm ankamen, durften wir nur kurz schauen was die Zwerge in diesem Häuschen machen. In jedem ist nämlich eine andere Szene dargestellt. Ein kleines Stückchen weiter wartet nämlich ein Spiel auf die kleinen und grossen Besucher.

SchneckeWie weit kannst du Hüpfen? Naja, mit seinen zwei Jahren hat das Wanderindli erstens mehr Freude daran die Tiere anzuschauen und zweitens nach dem Hüpfen quietschend umzufallen… Nun den… Wir zogen, nach einer Weile hopsen und Tierchen bestaunen, weiter. An der nächsten Station hatte das kleine Wanderinchen vor einem halben Jahr am meisten Freude. Es Wartet nämlich ein grösseres Haus im dem die Holzzwerge zuhause sind und die Kinder zum Dekorieren aufgefordert werden. Dieses Mal waren aber alle Zwerge ausgeflogen und das Wanderindli wollte sie suchen gehen.

ZwergrnGut, wir haben ihm gesagt sie seine alle am Mittagessen suchen damit es verstehen konnte, wieso niemand zuhause war. Und tatsachlich, ein paar Schritte weiter fand es dann auch seinen ersten Zwergen. Dieser wurde nun in seine Obhut genommen. Das Wanderindli zeigte ihm ganz süss die nächsten Häuschen und es fand Freunde für ihn. Irgendwann fanden das Paparinchen und ich, dass er etwas zu überborden begann. Wir überzeugten ihn davon, dass er die Zwerge wieder verstecken solle bevor wir das Ende erreicht hatten und er fast alle Zwerge zusammengesucht hatte (er konnte sie kaum mehr mit seinen Händchen tragen).

SchaukelFast am Ende des Weges wartet eine tolle Grillstelle mit Feuerholz und einigen tollen Möglichkeiten für die Kinder um zum Spielen. Das Wanderindli wollte die Schaukel austesten und balancieren.

Ein paar Schritte weiter ist auch schon das Ende des Weges. Das Wanderindli durfte den Eintrittspreis (2.—pro Person) ins Kässeli lassen und sich einen Naturdiplom Button nehmen.

hofDer Hof Motpelon, welcher danach folgt ist ebenfalls ein Besuch wert. Wir haben da schon eingekehrt und die herrliche Aussicht genossen.

Und nun, geniesst euren Familienausflug…

Karte

 

 

 

PS: Der Weg ist ab Ende Oktober geschlossen, aber im Dezember gibt es den Weihnachtsweg. Auf diesen freuen wir uns schon ganz fest… und für die Leser vom «Wanderindli» gibt es im Winter 2017 am Ende noch eine Überraschung.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s