Kinderweg Benzenschwil AG

Es ist Winter… viele Themenwege für Kinder haben zu. Verständlicherweise… nicht so der Kinderweg in Benzenschwil. So zogen wir an einem schönen Tag los Richtung Benzenschwil.

Auf der Webseite steht, man solle beim SBB Bahnhof parkieren (Kostenpflichtig)… Was wir auch machten. Von dorther ist der Weg super signalisiert. Kurz über die Strasse spaziert geschieht für das Wanderindli schon das erste Highlight. Die Schranken des Bahnübergangs (welchen man nicht überqueren muss) schlossen sich und ein Zug fuhr vorbei. Für viele Kinder ist es spannend so etwas zu sehen oder?

WanderindliAls der Zug durch war spazierten wir in Richtung Waldrand. Schon von weitem sah das Wanderindli, das es dort etwas Spannendes zu sehen gab. Ich glaube der Start ist gleichzeitig auch eine Waldspielgruppe. Es hat eine Rutschbahn, etwas zum Klettern, Röhren zum durchkrabbeln und eine wunderschöne Grillstelle. Wegen des Sturms Anfang Januar musste der Weg etwas umgeleitet werden. Die Umleitung war aber toll signalisiert und so sahen wir vom Waldweg her, wo der Weg eigentlich durch ging. Verpassen tut man aber auf der kurzen Umleitung nichts ausser einer Brücke (welche aber nicht die einzige Brücke des Kinderweges ist).

WegSchon bald bogen wir wieder in den richtigen Weg ein. Der Weg am Bächli entlang war echt süss. Schon bald kamen wir zum ersten Stopp des Weges. Was es genau war weiss ich nicht. Ich nenn es mal kleines Zwergenhüttchen. Das Wanderindli fand es auf jeden Fall voll lustig. Weiter ging es entlang des Baches vorbei am Biotop zu der Chugelibahn. Das Wanderindli liebt Chugelibahnen. Leider sind die Kugeln wohl in der Winterpause (wer also seinen Kindern eine Freude machen will nimmt eine Kugel von Zuhause mit;) ). Als nächstes folgten die Posten «Spinnennetz» und «Waldgalerie». Beim Spinnennetz versuchte das Wanderindli sich etwas als Spinne und merkte, dass das gar nicht so einfach ist.

BarfusswegDer nächste Posten ist der «Berfussweg». Nun, zum einen war es uns Anfang Februar dafür definitiv zu kalt und der Barfussweg war übersäht vom Laub, das wohl zum Teil beim Sturm oder auch einfach seit dem Herbst darauf liegt (ich fand es als vorteilhaft das er bedeckt war, den so erkannte das Wanderindli nicht was es ist und behielt ohne Diskussion die Schuhe an). So zogen wir an diesem Posten vorbei und gingen zum Nächsten.

 

 

LabyrinthDas «Labyrinth» machten das Paparinchen und das Wanderindli gleich zwei Mal. Zwischen den kleinen Tannen den Weg finden fand das Wanderindli voll lustig.

Auch beim «Xylophon» verweilten wie eine Weile und liessen unsere Klänge im Wald ertönen. Zum Schluss kamen wir noch zum letzten Posten wo das Wanderindli fleissig über Steine und Holzstäbe balancierte.

Danach traten wir den letzten Teil wieder Richtung Bahnhof an. Zum Abschluss des Ausfluges fuhr gerade nochmals ein Zug durch… als ob wir das geplant hätten.

In dem Sinne, geniesst euren Familienausflug.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s