Museum BL Liestal BL

Ich freue mich ja echt schon sehr auf den Frühling. Aber zuerst noch etwas das man super im Winter, bei schlechtem Wetter oder ganz einfach mal an einem Morgen machen kann bevor man in die Badi geht… Merkt ihr, ich versuch mich schon auf den Sommer einzustellen ;).

PlakatAuf der Suche nach einem für Kinder geeigneten Museum stiessen wir auf das Museum BL. So machten wir uns auf den Weg nach Liestal. Bei uns war an dem Tag übrigens alles Grau in Grau. Als wir im Baselland ankamen schien dort tatsächlich herrlich die Sonne.

Etwas ausserhalb parkiert, spazierten wir zum Museum. Vor dem Eingang hatte es noch zwei Schweine… ja, die Ausstellung «Das Schwein, sympathisch, schlau und lecker» war ein paar Tage vorher eröffnet worden. Der Titel der Ausstellung ist wohl etwas grenzwertig… entweder man findet es abartig oder man muss schmunzeln. Ich mach es mal wie die Schweiz und verhalte mich neutral.

Wir hatten mit unserem Museumspass beim Eintritt wieder einmal mehr Glück… Ansonsten zahlen Erwachsene 8.- und Kinder ab 13 Jahren zahlen 6.-.

Nach dem Jacke ausziehen, fuhren wir mit dem Lift in den obersten Stock. Im obersten Stock ist die Ausstellung «Bewahre! Was Menschen sammeln». Dieser Teil des Museums hatte das Wanderindli im Schnellzugtempo hinter sich gebracht. Und das obwohl es ein Steinmosaik hatte zum selber machen…

PCUnter dem obersten Stock ist die Ausstellung «Seidenband. Kapital, Kunst, Krise». Für mich als kleiner Tragtuchfan war es spannend eine Webmaschine zu sehen. Das Paparinchen und das Wanderinchen versuchten sich gleich selbst beim Weben an der Kinderwebmaschine. Das Wanderindli fragte interessiert was man mit den Nadeln, mit den Scheren und so weiter machen könne.

 

 

Ein Stock tiefer ist das Thema «Wildes Baselbiet. Tieren und Pflanzen auf der Spur». Auf diesem Stock gab es für das Wanderindli kein Halten mehr. Unser kleiner Forscher liebt es durch Mikroskope zu schauen. Das wilde Baselbiet bietet offenbar enorm viel für kleine Forscher wie das Wanderindli es ist. Nebst dem Mikroskop konnte er grosse Schnecken anschauen, in einem Aquarium Fische mit der Lupe bestaunen und hinter Türchen schauen und Staunen. Etwas Überwindung brauchte der dunkle Raum. Mit einer grossen Taschenlampe bewaffnet und mit unsere Unterstützung fand er aber den Raum dann auch toll und war begeistert was er dank dem Taschenlampenlicht alles zu sehen bekam.

WurstNun hatten wir nur noch die Ausstellung «Das Schwein, sympathisch, schlau und lecker». Der Name der Ausstellung ist wohl für einige eher grenzwertig. Ich selbst fand die Ausstellung aber interessant. Zum Einen konnte man einen Test machen welcher Typ man moralisch ist. Für Kinder ist die Ausstellung mega… Sie können ein Schlammbad (im Bällebad) nehmen, können versuchen wie es ist als Schwein einen Apfel zu essen, dürfen ihre eigene «Wurst» (mit Papier) basteln und vieles mehr. Ihr seht, es geht darum das gesamte Tier den Kindern näher zu bringen. Das Wanderindli selbst war zum Begreifen noch etwas zu klein. Ihm hat es besonders das Bällebad angetan. Per se findet das Wanderindli Schweine ein tolles Tier… aber dass es diese auch isst versteht er noch nicht…

Nachdem wir es dann endlich geschafft hatten, das Wanderindli aus den Bällen zu fischen verabschiedeten wir uns vom Museum BL. Ein tolles Museum wo Kinder Kind sein dürfen und aktiv erleben können.

In diesem Sinne … viel Spass beim entdecken mit euren Kindern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s