Das kleine Wanderindli bei den Riesen

Riesenwald, Elm GL

Mit einem kleinen Umweg auf den Weg in unsere Sommerferien landeten wir in Elm. Ich hatte vom Riesenwald schon einiges gehört und so wurde die Chance natürlich gleich genützt.

WefGestartet sind wir leider mit einem etwas müdem Wanderindli. Die Gondelbahnfahrt auf die er sich sonst meist freut war hier etwas… nürtzig… (Ich schreib das hier mal ehrlich, ja auch bei uns läuft nicht jeder Ausflug mit einem 3 jährigen so rosig wie geplant). Als er oben den Spielplatz vom Restaurant Ämpächli sah wurde die Laune etwas besser. Mit etwas Sandkasten bespielen und die Rutsche von oben begutachten wurde es besser und so starteten wir in den Riesenwald. Kurz nach dem Eingang kamen wir an einem Steinverkaufsstand vorbei… das Wanderindli wünschte sich von Herzen einen und so kauften wir ihm einen Stein, den uns dann auf unserem Ausflug begleitete.

Auf den verschiedenen Stationen wird den Kindern spielerisch Dinge über die Riesen erzählt. So üben sie bei der zweiten Station, wer der schnellere ist. Naja… der «Wettkampf» gegen das Wanderindli hätten wir nicht Fair gefunden und so halfen wir ihm… Was aber das Wanderindli nicht störte, es hatte so Freude daran, dass er am liebsten nicht mehr weiter wollte.

TafelNaja, als wir dann die nächste Station erreicht hatten staunet er nicht schlecht… da stand ein Haus Kopf… voll fasziniert wurde es erkundet. Danach ging es etwas zackiger weiter an verschiedenen Stationen. Bei der siebten Station assen wir dann zu Mittag. Das Wanderindli genoss es da zu essen, den in der Riesenschule konnten es sich gut beschäftigen bis wir fertig waren… er selbst hatte eher «Mittag to go».

KücheNach dem Mittagessen ging es erstaunlich rasch vorwärts mit dem Wanderindli. Einzig bei GROSSmutters Küche und der Riesenhängematte. Äm ja, bei der Riesenhängematte musste ich mit… zwei mal… was man nicht alles macht für seine Kinder ;).

Vorbei am Restaurant Älpli zur Talstation wünschte sich das Wanderindli nochmals auf den Spielplatz zu dürfen. So tranken wir da etwas und ich war insgeheim froh, dass er nicht noch auf die Trampoline wechseln wollte sondern einfach mit dem Sandkasten zufrieden war. Die Gondelbahnfahrt ins Tal verlief wieder gewohnt mit einem zufriedenen Wanderindli das auf unserer Weiterreise bald eingeschlafen war.

Der Weg ist übrigens Kinderwagen tauglich und von daher einfach zum laufen. Von der Länge her mit 2.5 km auch für kleinere Kinder gut zum laufen.

Und nun, geniesst euren Familienausflug.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s