Zu Besuch bei der Hexe Lizi

Hexenweg, Wirzweli NW

Erinnert ihr euch, dass wir letztes Jahr bereits die Wetterhexe auf dem Wirzweli besucht habe? Dieses Jahr besuchten wir ihre Freundin, die Hexe Lizi.

Dieses Mal durfte das Wanderindli mit zwei verschiedenen Gondeln fahren. Die Erste (von Dallenwil nach Wirzweli) kannte es bereits vom letzten Jahr. Danach liefen wir zur nächsten Gondel die uns auf die Gummenalp hoch bringen sollte. Bei der Station angekommen merkten wir, dass diese nur auf Verlangen fährt. (Frühaufsteherkind Vorteil… oft ist man so früh unterwegs, dass es noch nicht viele Leute hat. Also mussten wir nicht anstehen.) Da die Gondel gerade gefahren war, wollten wir mit dem Drücken des Knopfes warten… was dann passierte erzählt das Wanderindli heute noch. Plötzlich sprach ein Herr mit uns und bat uns ein paar Rucksäcke aus der Gondel zu nehmen. Der Blick des Wanderindli war echt witzig.

TuerOben angekommen testet das Wanderindli kurz den Spielplatz des Restaurants und wir liessen in der Zeit die Aussicht auf uns wirken. Danach starteten wir die Wanderung Richtung Hexenweg. Am Eingang des Waldes ist eine Tür… sobald am hindurch tritt ist man im Wald von Lizi und Lizi heisst einem herzlich Willkommen.

Zu sehen gibt es auf dem Weg einiges. So sah das Wanderindli grosse Spinnen, testete die verschiedenen Spiele auf dem Weg und hätte am liebsten eine Waldband mit uns gegründet. Auch für Erwachsene gibt es auf dem Weg noch einiges zu lernen. So rätselten wir mit, wie die Pflanzen auf dem Bild heissen und lasen die Infos dazu. Spannend was man alles aus den einzelnen Kräuter machen kann. BesenEines der Highlights für das Wanderindli war allerdings der Ritt auf dem Besen… Beim ersten Mal trauten wir der Sache noch nicht so, ist doch das Wanderindli doch noch eher klein für solche Experimente. Aber obwohl er nur ganz knapp mit seinen Füssen runter kam flog er souverän an mir vorbei.

HexenwegAn Ende des Waldes…. bevor man wieder zur Türe raus geht… dürfen die Kinder je einen Zauberstein als Erinnerung mit nach Hause nehmen. Danach geht es eigentlich über ein Feld wieder Richtung Talstation der Gummenalpbahn. Da wir aber noch nicht gepicknickt haben gingen wir noch einen Teil des Wetterhexenweges, weil wir wussten, dass uns da noch ein schöner Rastplatz mit Brätelstelle erwartet. Brätelstellen hat es unterwegs ein paar…

Beim Wirzweli spielte das Wanderindli noch die letzte Energie raus und fuhr mit dem Paparinchen einige Runden auf der Rodelbahn. Zum Tagesabschluss wünschte er sich noch eine Glace und damit verabschiedeten wir uns dann auch vom Wirzweli.

Geniesst euren Familienausflug und die die haben, geniesst die Ferien mit euren Kinder.

Weg    Wissen

PS: Wanderzeit ist in etwa 1,5h und nein, der Weg ist definitv nicht radtauglich 😉

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Zu Besuch bei der Hexe Lizi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s