Faszination Motoren, Fahrzeuge und Co…

Verkehrshaus der Schweiz in Luzern LU

Das Verkehrshaus in Luzern ist wohl fast jedem bekannt. Ab wann es geeignet ist, dazu habe ich schon des Öfteren Diskussionen miterlebt. Mit dem Wanderindli waren wir im Übrigen zum ersten Mal im Januar 16 im Verkehrshaus… das heisst, als das Wanderindli knapp 1,5-jährig war.

Kleine Erinnerung an damals: Das Wanderindli war schon früh an Motoren und Co interessiert und fuhr früh gerne Zug. Klar, detailliert anschauen konnten wir nicht alles… Aber… Spass hatte er an dem Tag merklich… besonders die Modelleisenbahn hatte es ihm an dem Tag besonders angetan gehabt. Da standen wir gefühlt auch eine halbe Ewigkeit… Deswegen sag ich, wer die Geduld und die Gelassenheit hat kann auch schon mit kleinen Kindern ins Verkehrshaus. Besonders wenn sie eben von Motoren fasziniert sind.

So, nun aber zu unserem Ausflug mit dem 3-jährigen Wanderindli 😉

Mit Zug und Schiff reisten wir zum Verkehrshaus. Damit wurde schon die Anreise ein Highlight. Angekommen merkten wir für einmal, das unser Wanderindli an ein Museum doch gewisse Ansprüche hat und auch Vorstellungen. So war es fast etwas enttäuscht, dass es nicht auf alle Züge (besonders die Alten) klettern und einsteigen durfte (Bagger- und Trammuseum lässt grüssen). So waren wir durch den «Schienenverkehr» ziemlich schnell durch… ganz anders als beim ersten Besuch.

TöffSo zog es uns schnell zur Halle «Strassenverkehr» weiter. Oh war das Wanderindli da im Lastwagen selig. Auch die Spielecke mit der Garage wurde bespielt und getestet. Da das Wanderindli die Faszination für Motoren und Fahrzeuge nicht ganz gestohlen hatte, tigerte das Paparinchen ebenfalls mit grossen Augen durch die Hallen.

 

BaustellDanach gab es für das Wanderindli kein Halten mehr und die «Strassenbauarena» musste unsicher gemacht werden. So verbrachten wir dann den Rest des Morgens auf der Kinderbaustelle. Süss war es auf jeden Fall. Das Wanderindli fand Bauhelm, Leuchtweste und Co in einem Bauwagen in Kindergrösse und wäre wohl am liebsten direkt da eingezogen… bis dann der Hunger kam… So entschied es «Auch Bauarbeiter machen Mittag… Mittagspause für heute».

Auf dem Weg ins Restaurant sah er allerdings noch viele andere tolle Dinge die er nach dem Essen dringend testen wollte.

MarsKleiner Tipp für die, die es noch nicht wissen: Packt an warmen Tagen Ersatzkleider für Kinder ein. Nach dem Essen landete das Wanderindli, wir viele andere Kinder, im Wasser. Schiffe wurden umhergezogen, Frachten verladen und vieles mehr wurde da spielerisch ausgetestet. Nachdem er einmal Nass war, hatte er es gesehen. So zogen wir ihn um und gingen in die «Luft- und Raumfahrt»-Halle weiter. Am meisten faszinierte ihn da der Marsrover oder da, wo er auf einer Karte rumlaufen konnte. Hier merkten wir zum ersten Mal, das die Müdigkeit langsam hallo sagte. So war der Besuch in der «Schifffahrt und Tourismus» Halle nur noch kurz und wir traten den Heimweg an.

Mein Fazit nach dem zweiten Besuch: Die Entwicklung die Kinder in 1.5 Jahren machen ist mega. Im Verkehrshaus kann man das gut beobachten. Ich denk, sobald sich die Kinder für etwas interessieren können ist das Verkehrshaus geeignet. Für jedes Alter ist wohl etwas dabei. Kinder dürfen spielen, Erwachsene können Wissenswertes lernen und wie es mit Teenies ist… ja das werde ich wohl noch herausfinden ;). Auf jeden ist das Verkehrshaus immer wieder ein Besuch wert für die ganze Familie… sei es nun Winter, Sommer oder sonst eine Jahreszeit.

Und nun, geniesst euren Familienausflug.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s