Das Wanderindli und das Schloss

Schloss Lenzburg, AG

Nun, wir gehen gerne auf Schlösser, Burgen oder Ruinen. Haben wir doch einige hier in unserer Umgebung. Mindestens 4-8 Mal sind wir durchs Jahr hindurch in den alten Gemäuern anzutreffen. Des Öfteren im Schloss Lenzburg. Im übrigen; wer dem Wanderindli ein Schloss zeigt, kann mit der Frage rechnen «Ist das Schloss Lenzburg?».

EingangSo, nun aber zu unserem letzten Besuch auf dem Schloss. Wir parkierten auf dem Parkplatz und rechneten schon damit, dass wir das Wanderindli den eher steilen Hang zum Schloss hochtragen müssen. Dieses Mal wurden wir aber von einem so vorfreudigen Wanderindli überrascht das den Hang quasi hochrannte.

Bei der Kasse erzählte es der Dame hinter der Kasse schon, dass es Fauchi, den Drachen, besuchen wolle und ihm eine Zeichnung schenken möchte. Nachdem wir alle unsere Eintrittskleber aufgeklebt hatten deponierten wir unsere Taschen und Jacken. Nach dem Souvenirshop gibt es eine Ausstellung wo Kinder einen Lederbeutel oder ein Würfelspiel basteln können. Diesen Teil machten wir mit dem Wanderindli als erstes. Voller Stolz begleitete der Lederbeutel uns danach den ganzen Tag.

FauchiWeiter ging es zu Fauchi, dem Schlossdrachen. Da das Wanderindli den Drachen schon kannte wusste es was ihn in der Drachenhöhle erwartete. Ganz süss versuchte es Fauchi zu erklären er solle doch einfach in Ruhe sein Essen essen.

Tja, als dies dann mit Fauchi geklärt war, fingen unsere Diskussionen an. Wir wollten zumindest die Schlossausstellung anschauen. Das Wanderindli hatte während dessen nur noch das Kinderschloss als Ziel. Dennoch schafften wir es, das Schloss anzuschauen und konnten zum ersten Mal auf den Balkon raus. Bis jetzt war der immer zu. Egal wie oft wir uns anschauen, wie früher gelebt wurde im Schloss… ich find es jedes Mal faszinierend.

Endlich am Ziel vom Wanderindli angekommen, konnten wir es kaum mehr halten. Hier können sich Kinder nach Herzenslust austoben. Ich hab mich hier schon mehrmals mit Mamis getroffen. Dabei ist mir noch nie ein Kind begegnet, das sich im Kinderschloss langweilt. Sie können sich verkleiden, in einer «alten» Küche spiele (Feuerstelle mit Topf… halt einfach wie zu Schlosszeiten), Bücher anschauen und vieles mehr.

BastelnDas Wanderindli hat hier schon einen kleinen eigenen Ablauf. So verkleidet es sich als erstes als Ritter und spielt danach mit der Burg. Naja, da es an diesem Sonntag mehr Leute hatte als wir erwartet hatten gingen wir früh ins Schlosscafe um zu Mittag zu essen. Ich hab nun hier schon 2 x Suppe genommen und kann diese echt empfehlen (1x Kürbis und 1x Rüebli). Die Auswahl ist nicht riesig aber es reicht. Bei schönem Wetter kann man im Hof super Picknicken. Wie man möchte.

 

 

BrückeNach dem Essen gingen wir das Gefängnis anschauen. Das Paparinchen hätte das Wanderindli am liebsten da deponiert und wäre in Ruhen gern den Rest des Schlosses anschauen gegangen… und wir wissen, dass er nicht der erste Papa ist, der solche Wünsche im Gefängnis geäussert hat. Natürlich erfüllten wir dem Wanderindli den nächsten Wunsch… Basteln. So landeten wir wieder im Kinderschloss… dieses Mal in der anderen Ecke. So bastelten die Jungs nun zusammen Schild, Schwert uuuuund… einen Ritterhelm. Ich glaub wir waren zum ersten Mal da, als der Shop im Kindermuseum offen hatte. Deswegen durfte sich das Wanderindli auch die Bastelvorlage für den Helm kaufen. Als alles gebastelt war machten wir uns auf den Weg in den Garten. Das Wanderindli natürlich nun mit voller Rittermontur. So waren wir auf dem Weg nach unten fast schon eine kleine Attraktion und hatten diverse Gespräche mit zum Beispiel einer Museumsmitarbeiterin. Im herrlichen Garten windete es uns an diesem Tag allerdings zu fest und so liefen wir nur einmal kurz durch.

SpielplatzDanach war beim Wanderinli allerdings genug und es wollte nach Hause. Auf dem Weg zum Parkplatz haltet es noch kurz auf dem Spielplatz und lies die restliche Energie raus… so konnten wir am Ende einen zufriedenen kleinen Ritter ins Auto setzen und nachhause Fahren.

Der Weg zum Schloss ist übrigens nicht so Kinderwagenfreundlich und im Schloss drin kann am diesen eh nicht wirklich brauchen. Der Eintritt ist für Member der Raiffeisen im Museumspass enthalten. Das Schloss hat immer am Montag zu und ist vom Ende März bis Ende Oktober offen.

So und nun, geniesst euren Familienausflug.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Das Wanderindli und das Schloss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s