Das andere Labyrinth

Erlebnislabyrinth Rothenburg LU

Mit dem Stillsitzen habe ich es ja nicht so und auch das Wanderindli ist meist auch eher Exemplar «unermüdliche Energie». Eines der Labyrinthe welches erst vom 1. Juli an geöffnet ist, ist das Erlebnislabyrinth in Rothenburg. Auf das Labyrinth bin ich aufmerksam geworden, weil das Wanderindli einen zweiten Kürbis schnitzen wollte und ich fand, dass könne man gleich mit einem Bauernhofbesuch verbinden.

So machten wir uns als an einem Sonntagnachmittag (für uns eine ungewohnte Zeit einen Ausflug zu starten) auf den Weg nach Rothenburg.

Kaum hatten wir den Parkplatz erreicht hatte das Wanderindli schon die Hüpfburg entdeckt… zag und weg war er. Irgendwie hatte die Hüpfburg an der Dorfchilbi und der Bambinimesse wohl Eindruck gemacht. Als die erste Energie abgeladen war, überzeugten wir ihn mit uns ins Labyrinth zu kommen.

EingangDas Labyrinth startet unter einem tollen Bogen mit Blumen. Danach geht es weiter durch Säulenäpfel… seit den Labyrinthen überlegen wir uns, solche in unserem Garten zu pflanzen… Obwohl die Äpfel auf unserer Höhe alle schon abgeerntet waren schaffte es das Wanderindli (am Boden…) einen zu finden den es essen konnte… wer also denkt sein Kind esse zu wenig Obst, versucht es doch mal in so einem Labyrinth.

EntenDas Labyrinth war abwechslungsreich und es gab einiges zu entdecken. So fand das Wanderindli Laufenten, eine Katze und auch ein Traubentunnel… Wenn man sich an etwas gewöhnt hat, änderte sich das Labyrinth wieder. Das Paparinchen und ich waren uns allerdings einig, dass man merkt, dass wir eher gegen Ende der Saison da waren… an einigen Orten haben wohl im Sommer Kürbisse das Labyrinth dichter gemacht. Was wir erst im Labyrinth merkten, dass man Fragen beantworten könnte. Für grössere Kinder ist das sicher eine Motivation das Labyrinth voller Elan zu durchlaufen. Das Wanderindli wäre dafür noch zu klein.

KUERBISSITZNach dem Labyrinth und einer weiteren Runde Hüpfburg schauten wir uns noch die riesige Kürbisausstellung an und hielten Ausschau nach dem eigentlichen Grund unseres Besuches auf dem Hof. Nach kurzer Diskussion welcher Kürbis den nun das perfekte Schnitzopfer ist wurden sich die beiden Jungs einig.

Im Hofbeizli, wo man im Übrigen den Eintritt von 6.- pro Person fürs Labyrinth zahlt, gönnte sich das Wanderindli noch eine Glace. Ich konnte es nicht lassen und testete die Kürbissuppe. Mittagessen könnte man da also auch herrlich (gibt auch Bratwürste und Pommes und so zu kaufen).

Bei der abschliessenden Hüpfburgrunde sagten wir noch den Tieren (Geissli und Vögel habe ich realisiert) hallo. Es hat also echt für jeden etwas auf dem Hof und das Wanderindli äusserte den Wunsch, dass wir wieder einmal dahin gehen sollen.

Geniesst eure Familienausflüge und die schönen Herbsttage.

 

PS: Achtet euch auf der Webseite, wie die Öffnungszeiten fürs 2019 sind. Diese habe ich beim Recherchieren für diesen Textes nicht gefunden

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s