Eine kleine Zeitreise

Museum Burghalde, Lenzburg AG

Dass unser Wanderindli Dinos liebt wisst ihr ja… langsam gesellt sich das allgemeine Interesse an der Vergangenheit dazu… so machten wir uns auf in das Museum Burghalde. Nach anfänglichen «oh Mami gehen wir ins Schloss Lenzburg?» (das hat noch Winterpause) standen wir also im Eingangsbereich des Museums. Wir hatten kaum den Eintritt gelöst (Museumspass) sah das Wanderindli auch schon das Mammut am Boden. Im ersten Raum wurde gezeigt, wie die Menschen in der Steinzeit lebten, jagten und Materialien verarbeiten. 

Nun, ganz «digital Native» erkannte das Wanderindli die Tabletts vorne an den Vitrinen. Ich muss sagen, ich find die Idee toll. So konnte er den jeweiligen Gegenstand auf dem Tablett anwählen und wir ihm danach die auftauchende Beschreibung vorlesen. Nicht nur dies fand er im ersten Raum spannend, sondern auch die Kinderwand… oh auch ich und der Papa fühlten uns durch die Wand. Bei der Wand wurde gezeigt, was die Steinzeitmenschen aus den verschiedenen Materialien herstellten. 

Langsam aber stetig arbeiteten wir uns in den Zeitepochen weiter. Auf dem nächsten Stock kam schon die Bronze Zeit und ging bald über in die Antike und ins Mittelalter. Hier konnte das Wanderindli vom Video in dem die Mammuts vor kamen fast nicht genug bekommen. 

Überall auf dem Stock gab es kleine Orte, wo die Kinder etwas ausprobieren konnten. Sehr lustig fand das Wanderindli die Schilder, die man sich vors Gesicht halten konnte und man zu jemand anderem wurde. Alles im allem merkte man hier aber, dass ihn diese Zeit weniger faszinierte als die Zeit der Steinzeitmenschen. 

Im obersten Stock konnte er eine Etikette für eine Dose anmalen. Während er damit beschäftigt war, amüsierten wir uns über die Werbeplakate von früher die heute nicht mehr funktionieren würde. Die Dose zum Etikett können die Kinder übrigens bei der Kasse abholden und sich so ihre eigne Dose fertigstellen. 

Zum Abschluss wollten wir noch kurz in den Keller. Aber dem Wanderindli war es da nicht so wohl und auch das Minirinchen wurde langsam unruhig so, dass wir uns langsam auf den Heimweg machten. Allerdings könnten wir nicht gehen, ohne dass sich das Wanderindli noch ein kleines Pixi-Büchlein kaufen durfte. Dieses wird seit her zuhause hoch und runter vorgelesen. 

Geniesst euren Familienausflug. 

PS: Ein paar Schritte vom Museum weg hat es einen kleinen Spielplatz. Dieser wurde vom Wanderindli auch getestet und wenn es nicht zu Winden begonnen hätte wäre es da wohl noch lange geblieben. 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s