Ab auf die Milchstrasse

Zelgli Milchstrasse Biezwil (SO)

Spontan entschieden wir an einem Morgen auf die Milchstrasse in Biezwil zu fahren. Dies, weil das Wetter doch besser war als am Vorabend erwartet. 

Immer brav dem Navi nach fuhren wir in eine Gegend wo wir glaub noch nie waren. Und das obwohl es «nur» 40 min Weg war von uns. 

Als wir ankamen sahen wir schon den Start. Das Wanderindli stieg freudig aus und so schauten wir uns im Starthäuschen um. Im Starthaus bezahlt man die 5.- Eintritt pro Teilnehmer ab 6 Jahre. Dafür erhält man ein Turnbeutel, in dem das Rätzelheft und Stifte sind. Danach ging es mit der Milchkannensuche los. Die Karte dazu ist im Rätzelheft. Das Wanderindli war, nachdem wir die erste Kanne gefunden hatten, Feuer und Flamme für die Milchstrasse. Da wir die erst Kanne etwas verpasst hatten, entschieden wir dies am Schluss noch nachzuholen. Also starteten wir bei Kanne Nummer 2. 

In der Kanne Nummer 2 entdeckte das Wanderindli freudig Tiere und Stempelkissen. Ohne grössere Erklärung was es tun sollte, stempelte es im Rätzelheft drauf los. Wir Erwachsenen (oder auch grössere Kinder die bereits lesen können) lasen den Text auf dem Schild und lösten das Rätzel. Ja, so ging es von Kanne zu Kanne weiter. In jeder Kanne wartete eine neue Überraschung. Ich geh jetzt nicht auf jede Kanne ein. Ihr sollt ja auch noch etwas überrascht werden ;). So viel verrat ich aber… plant Zeit ein. Jeder der Kinder hat die gerne spielen und entdecken ist auf diesem Weg richtig. 

Das Wanderindli öffnete wirklich jede Kanne freudig. Dabei merkten wir genau, welche ihm am meisten Spass machten. Hoch im Kurs war die Kanne Nummer 5. Aus dieser Kanne könnt ihr nämlich etwas mit nach Hause nehmen als Erinnerung ;). Das Wanderindli entschied sich da für den Hirsch. 

Der Weg selbst ist auch schon gut für kleine Kinder zu Laufen. Sogar unser aktueller Laufverweigerer lief die 1,5 Km lange Strecke ohne grössere Mühe und ohne grossen Anfall. Ja, das Wanderindli ist seit der Geburt vom Minirinchen etwas zum Laufverweigerer geworden. Umso schöner war es zu sehen, wie er quasi von Kanne zu Kanne lief… ja fast schon Joggte in freudiger Erwartung was er als nächstes Entdecken durfte. Uns gefiel es wie weit man übers Land sah und wie schön die Landschaft war. Und ja, auch lernen kann man auf dem Wag so einiges, wenn man die Texte auf den Schildern zum Beantworten der Fragen liest. 

Am Ende des Weges ist man wieder bei Start und somit beim Bauernhof. Hier befinden sich Kanne 1, 14-15. Auch einen Spielplatz, WC und Wickeltisch befindet sich hier. So lösten wir die letzten Rätzel, spielten Boccia, bestaunten Ziegen und spielten auf dem Spielplatz. Und da es so schön warm war gönnten wir uns auf dem Hof noch ein leckeres Eis. 

Bevor wir dann nach Hause konnten, wollten wir natürlich noch wissen, was in der Schatztruhe ist. Nicht um sonst hatten wir jedes der Rätsel schön brav gelöst. Voller Spannung half das Wanderindli das Schloss zu öffnen. Das Lösen hat sich auf jeden Fall gelohnt. 

Ich möchte dem Zelgli-Träff Team noch danken. In meiner Zerstreutheit habe ich den Schoppen für das Minirinchen zuhause liegen gelassen. Danke dass wir von euch einen ausleihen durfte. 

Und nun, geniesst euren Familienausflug. 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s