… auf zur Chäferlisuche

Chäferliweg, Illgau SZ

Unsere Ferien nach dem Geburtstag vom Wanderindli waren sehr verplant. So waren wir froh, als es am einzigen freien Tag in der Woche schönes Wetter war. So machten wir uns auf den Weg nach Illgau um den Chäferliweg zu besuchen. 

Die Hinreise war schon eher amüsant… schafften wir es doch trotz Navi (das ich bediente) uns etwas zu verfahren. So genossen wir also schon die schöne Aussicht auf der Autobahn.

Etwas später als erwartet trafen wir dann in Illgau ein und wollten auf das Bähndli. Hier ging das Schmunzeln gleich weiter. Via Telefon kommunizierten wir, dass wir gerne mit dem Bähndli hoch wollten und sahen dann, wie eine Dame mit ihrem Sohn von der anderen Seite her zur Talstation lief. Das Wanderindli schloss kurzerhand mit dem Jungen eine Freundschaft während wir ein Ticket kaufen und ich noch die Toilette aufsuchte… Schön wie unbefangen die Kinder sind und wie schnell sie Freundschaften schliessen können. 

Im Gondeli hatten wir weiter unsere Freude. Die Tür wurde manuell verschlossen und man sah dem Gondeli an, dass es schon ein paar Jahre seine Arbeit verrichtet. 

Oben angekommen, wartete da auch schon der erste Spielplatz. Hier kann man mit den Kindern durchaus länger verweilen. Ich fand ja die Aussicht auf die Berge herrlich. Das Wanderindli testete sich durch alles durch und spielte noch ganz süss beim Hexenhäuschen. 

Nach dem Spielplatz kam uns dann wieder in den Sinn, dass wir eventuell schon das erste Chäferli verpasst haben… denn… Auf dem Weg haben sich die 7 Käferkinder versteckt. 

Der Weg ist im Übrigen, wie könnte es anders sein, mit Chäferlis gekennzeichnet am Boden. So folgten wir den Chäferlis vorbei an Bauernhäusern, Baustellen über Felder und Wiesen. Das Wanderindli konnte einiges entdecken. Beim Spielplatz Balmli brätelten wir und liessen das Wanderindli etwas spielen. Auch das Minirinchen erfreute sich und krabbelte etwas auf dem Boden. Einzig die orale-Phase beendete den Spass vom Minirinchen regelmässig.

Frisch gestärkt ging es weiter Richtung Tal und das Wanderindli entdeckte freudig ein Chäferli nach dem anderen und kletterte jeweils zu ihnen um mit ihren Fühlern zu spielen. 

Am Ende äusserte das Wanderindli noch den Wunsch nach einer Glace. So fuhren wir am Lauerzersee entlang noch in ein Restaurant und gönnten uns da eine Glace. Auf diesem Ausflug begleitete uns das Grossi vom Wanderindli. Dadurch gefiel dem Wanderindli dieser Ausflug natürlich noch viel mehr.

Kommt bei euch auch ab und zu jemand anders aus der Familie oder dem Freundeskreis mit auf einen Ausflug?

Egel ob mit oder ohne Begleitung, geniesst euren Familienausflug. 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s