Stein für Stein

Legoland Deutschland

Das Wanderindli und das Paparinchen sind Lego-Fans… dass lässt sich so nicht leugnen. Das Wanderindli hat ja mittlerweile eine Grösse erreicht, wo man auch auf Bahnen kann mit ihm. Auch fanden wir, dass er nun genug alt ist, um es bewusster wahrzunehmen und das Minirindli noch genug klein, so das kein Frust aufkommt, weil sie noch nicht auf die Bahnen darf. 

Vor der Abfahrt hatten wir schon etwas Bauchweh… knapp 4 h Fahrt. Beide machten es aber super.

Angekommen war das Wanderindli schon fast wie auf Drogen. Überall waren da Legos. So starteten wir also mit einem sehr zwaspligen Wanderindli in das Legoland. Da wir wegen der Übernachtung im Feriendorf angemeldet waren (dazu möchte ich separat einen Text schreiben) nutzten wir den Hintereingang. Perfekter hätte es nicht sein können. Wir landeten da bei den Pharaonen… Und da gibt es etwas mit Feuerwehrauto. Das wurde also die erste «Bahn» die wir mit dem Wanderindli machten. Ich warn euch bei dieser Bahn Mal vor… zu zweit ist es einfacher… nur mit dem Wanderindli war es nicht sehr einfach mit den Schnellen mithalten zu können. 

Ganz sanft führten wir das Wanderindli weiter und liessen ihn das Kinderkanu durch die Dinos testen. Da er bis jetzt ja noch nie an so einem Ort war wollten wir schauen was ihm so gefällt. Kleine Zwischenfrage… Was denkt ihr, ist das Wanderindli gemacht für Achterbahnen? (wer mag kann bitte kommentieren… mich würde es ja schon wundernehmen wie er eingeschätzt wird 😉 ) So arbeiteten wir uns sanft weiter, machten eine Autosafari, liessen ihn in der Juniorfahrschule seinen «Führerschien» machen und flogen Flugzeug. 

Damit auch immer wieder das Minirinchen etwas zu sehen bekam, besuchten wir dazwischen Atlantis. Dies ist ein kleines Sea Life im Legoland. Ok, beim Anfangsfilm schlief sie ein… aber der Gedanke zählt oder?

Ich war an dem Tag auch sehr froh, dass es warm war. Bei den Piraten wurden wir dann doch sehr nass… ich durfte mich nicht mal selbst «verteidigen»… «Mami, dreh… ich will richtig spritzen»… Als gute Mutter half ich natürlich dem nur einmal quietschendem Wanderindli. 

Im Legoland selbst kann man noch eine Legofabrik anschauen. Das Wanderindli war ganz fasziniert… fast noch mehr faszinierten ihn aber wohl der Laden, in dem man Lego-Einzelteile kaufen kann. So stellte sich das Wanderindli eifrig Legomännchen selbst zusammen, während das Paparinchen auch etwas Lego shoppte. Mit zwei zufriedenen Jungs verliessen wir die Legofabrik und landeten bei den Rittern. 

So und spätestens jetzt sollten die, die meine Frage beantworten möchten noch kurz kommentieren gehen… Den bei den Rittern wollte es das Wanderindli wissen… Das Paparinchen schaute etwas geschockt und ich fand «warum nicht bei der Bahn testen»… so ging ich mit dem Wanderindli auf die Ritterraupe. Und… dem Wanderindli gefiel es. Von da an gab es kein zu hoch und kein zu schnell mehr führ ihn. Nur die Grösse hielt ihn noch von ein paar Bahnen ab. 

Bald aber schon wurde es Zeit Richtung Feriendorf zu gehen und unser erster Tag im Legoland war zu Ende. 

… der Beitrag zum zweiten Tag folgt bald… den ja, alles hatten wir noch nicht entdeckt. 

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu „Stein für Stein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s