Fliegen wie ein Drache

Pilatus LU

Diesen Sommer ist auf der Fräkmüntegg eine neue Attraktion aufgegangen. Im Zusammenhang damit haben wir uns auf den Weg gemacht und dem Pilatus einem Besuch abgestattet. Süss war, dass sich das Wanderindli noch an unseren letzten Besuch im Sommer 2018 erinnert als wir es erwähnten. 

Mit der Gondel ging es von Kriens hoch in die Fräkmüntegg. Oben angekommen startete des Wanderindli direkt mit dem Wipfelpfad. Ich nichtsahnend hintern her. Ok das hätte ich mir einfacher vorgestellt. Das Wanderindli durfte immer auf mich warten und feierte sich am Schluss, dass er schneller war als ich. 

Danach gab es kein halten mehr. Die neue Attraktion musste nun getestet werden. Zusammen mit mir stieg er die Treppen hoch zum Dragon-Glider. Das Wanderindli wurde vor mir in einen Gleitschirmsitz gesetzt. Danach bekam ich meinen Gleitschirmsitz. Zusammen wurden wir danach auf den 500 Meter langen Flug in 8 Meter höhe losgeschickt. Kinder dürfen ab einem Gewicht von 10 Kilogramm mit einem Erwachsenen mitfliegen. Vor mir quietschte es den ganzen Flug und diskutierte wegen der Zelte im Wald (er meinte die Baumzelte in denen man übernachten kann). Es war ein spezielles Erlebnis so durch die Bäume zu gleiten. Wenn ich mich nicht am Wanderindli festhalten hätte müssen, hätte es uns wohl noch mehr gedreht und in verschiedene Richtungen schauen lassen. Schneller als 12 km/h wird man übrigen nicht. Dafür sorgt die integrierte Bremse. Unten wurden wir in Empfang genommen und wieder abgehängt. Vorbei an der Drachenalp lief das Wanderindli danach fast beflügelt den Hang wieder hoch und fragte schon ob wir nochmals gehen können. 

Da es etwas kühl war und das Minirinchen etwas Mama braucht ging es kurz in die Wärme des Restaurants. Da vereinbarten wir, dass wir als Abschluss dann nochmals «fliegen» gehen. Zuerst aber ging es danach in den Seilpark. Spannend sahen die vielen verschiedenen Kletter-Parcours aus. Das Wanderindli wurde in ein Klettergeschirr geschnallt und bekam einen Helm. Ganz süss fand ich, dass die Kindergeschirre Drachenflügelchen hatten. Nachdem er  noch Handschuhe anbekam ging es los. Sichtlich nervös und etwas unsicher startete das Abenteuer PILU-Seilpark für das Wanderindli. Die ersten beiden Passagen gingen noch gut. Danach kam das Wanderindli etwas ins zögern… zum Glück wurde er da auf der zweiten Linie von einem Jungen überholt der ihm «zeigte» wie er da rüber kam. Ich fand es ganz toll zu sehen wie gut er es machte. Mit dem Begleiten seiner Sicherung hatte er im ersten Durchgang etwas Mühe. Verstand er noch nicht ganz wie er sein «Fröschli» da hindurch begleiten sollte. Nach dem ersten Durchgang sassen wir kurz hin, erklärten ihm nochmals alles und danach ging es auf zur zweiten Runde. Dieses Mal ging es viel besser. Man sah ihm allerdings an, dass es viel Konzentration von ihm brauchte. Nach dem zweiten Durchgang machten wir uns dann auf den Weg… wollten wir nicht, das die Kraft dann beim dritten Durchgang ganz aufgab. Wenn es nach ihm gegangen währe hätte es im Pilu-Seilpark mehr Passagen haben dürfen wo man «Fliegen» kann. 

Wie versprochen gingen wir danach nochmals auf den Dragon-Glider. Schon fast geübt wusste das Wanderindli was es machen durfte und freute sich nun auf noch etwas Aktion. Wie beim ersten Mal quietschte und guggelete er.

Nach dem Abgeben der Sache gingen wir auf die Gondel und stiegen beim Krienseregg aus. Da nun schon Mittag war assen wir im Restaurant Mittag… wäre es etwas wärmer gewesen, hätten wir uns wohl einer der vielen Grillstellen geschnappt und da Mittag gegessen. Das Restaurant war für Kinder super vorbereitet. Kaum da bekam das Wanderindli schon Farbstifte und einen Pilu-Sticker. So war er beschäftigt und wir konnten entspannt die Karte anschauen. 

Nach dem Essen ging es ins Pilu Land… einem grossen Spielplatz mit Burg. Nicht lange und das Wanderindli spielte mit den anderen Kindern. Auf dem Spielplatz hat es alles was das Kinderherz begehrt. Von Schaukel über Rutsche bis eben der Burg. Als dann das Minirinchen langsam müde wurde verabschiedeten wir uns langsam vom Pilu Land. 

Als wir das letzte Mal da waren,  liefen wir vom Krienseregg auf Kriens. Und das Wanderindli äusserte schon den Wunsch, beim nächsten Besuch auf dem Pilatus das Drachenmoor besuchen zu wollen. 

Ihr seht also… die Pläne gehen dem Wanderindli also nicht aus. 

In dem Sinne, geniesst euren Familienausflug. 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s