Wann hat der Spargel Saison

Buurelandweg Aargau

Dieses Jahr ist der Buurelandweg Aargau ganz in unserer Nähe. Dieser ist in jedem Jahr an einem anderen Standort. So nutzten wir dies und fuhren nach Vordemwald. Der Start ist dieses Jahr beim Sennhof. 

Bereits vom Parkplatz aus sahen wir die Flyer. Das Wanderindli und ich deckten uns je mit einer Karte ein und schon ging es los. Igor, der Igel welcher schon auf dem Flyer ist begleitet die Kinder auf dem Weg. Schon von weitem konnten wir den ersten Posten sehen. Hier wird den Kindern erklärt wo und wie die Milch entsteht und anderes Wissenswertes. Ganz toll ist es, dass man an jedem Posten etwas auf dem Flyer abknipsten kann. Wer alles abknipst kann am Ende des Weges übrigens den Talon vom Flyer abtrennen und beim Gewinnspiel mitmachen. Aber nun wieder zurück zum Buurelandweg. 

Nachdem wir neues Wissen über die Milch hatten, ging es weiter. Den nächsten Posten fand ich ganz toll. Hier lernen Kinder spielerisch wann welches Obst oder Gemüse Saison hat. Dies geht ja in der heutigen Zeit fast etwas unter*… Erdbeeren kann man ja fast das ganze Jahr über im Laden kaufen… Die «Aussicht» von diesem Posten aus auf Vordemwald ist auch zu geniessen. 

Weiter informiert Igor über die Hühnerhaltung, woher das Fleisch kommt, die Wiesen und weitere Themen. Mittag assen wir bei der Grillstelle in etwa der Hälfte des knapp 4 Kilometer langem, grösstenteils radtauglichen Wegs (einmal geht es ein paar Meter über ein Feld… da würde ich einen Geländegängigen Kinderwagen vorschlagen… Buggi könnt da etwas mühsam sein… ich bin da ja aber bekanntlich nicht so massentauglich). Der Weg ist meist auf einer geteerten Strasse und von daher ganz einfach für Kinder zum Laufen. 

Ganz fasziniert war das Wanderindli ab dem Strohhaus wo man über die verschiedenen Samen und die Aussaat neues lernt. An den meisten Posten kann man übrigens ein Heft mitnehmen und zuhause noch mehr erfahren zu den jeweiligen Themen. Das Wanderindli liebt sein neues Milchheftli und kann sich daran nicht satt sehen. 

Wenn ich euren Kindern also näherbringen wollt wo unsere Lebensmittel herkommen und was die Bauern alles dafür machen ist der Buurelandweg toll. Ich find man kann den schon mit kleinen Kindern ohne viel «Wandererfahrung» (ist eher ein etwas längerer Spaziergang) machen. 

Wenn ihr wieder beim Sennhof seid und den Talon beim Start in den Briefkasten gelassen habt könnt ihr im Hof vom Sennhof noch das Ende von «Erlebnisweg Vordemwald» besuchen und im Café eventuell etwas trinken. 

Das Wanderindli erinnerte sich an den Ausflug auf den Erlebnisweg und spielte etwas mit den Wasserrädern, der Schaukel und bestaunte die Ziegen. 

Und nun wünsche ich euch viel Spass auf eurem nächsten leerreichen Familienausflug. 

*Ich bin bei dem Thema so froh, dass wir einen Garten haben und unsere Kinder das von klein auf lernen. Auch das frisches Gemüse und Obst viel besser schmeckt als das importierte. Aber das ist ja ein anderes Thema. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s