Wandern mit dem Luchs

Luchstrail Betelberg, Lenk BE

Bald fahren die Bergbahnen wieder… und auch wenn wir diese Wanderung letzten Herbst gemacht haben möchte ich diesen Beitrag nun veröffentlichen. Ich hoffe die schönen Herbstbilder stören euch nicht 😉 (Wer mag kann ja zum Beispiel ein Sommerbild von dieser Wanderung posten 😉 Ich würd mich freuen zu sehen wie es im Sommer auf dem Betelberg aussieht)

Erinnert ihr euch, dass wir nach dem Murmelitrail wieder in die Gondel eingestiegen sind? Genau, das Wanderindli wollte unbedingt noch den Luchstrail machen… ja und wir hatten nach dem Mittagessen ja auch wieder Energie getankt. Oben auf dem Berg hatte es in der Zwischenzeit viel mehr Leute als am Morgen. Da wir nun wussten wo es durch ging, liefen wir zielstrebig Richtung Luchstrail. 

Über eine herrliche Herbstlandschaft starteten wir in den Trail. Das Wanderindli balancierte wie ein Luchs, suchte Spuren und entdeckte die Luchse die sich versteckten. Schon bald verliessen wir den breiten und sehr einfach begehbaren Weg und fingen mit dem Abstieg an. Auch hier gab es weiter verschiedenste Tiere zum Suchen. Mit einem kleinen Holzpfahl war jeweils signalisiert in welcher Richtung die Tiere sich versteckt hatten. Wer also zu Hause einen Feldstecher hat und vor hat den Luchtrail zu machen, sollte diesen einpacken. Wir suchten die Tiere allerdings ohne Feldstecher und fanden trotzdem die meisten. 

Weiter ging es bergab und vorbei an Hängebrücken, Hochsitzen und vielem mehr. Der Weg ist rund 4 km lang und nicht radtauglich. Auch würde ich sagen. dass er eher für etwas grössere und geübtere Wanderkinder zum Laufen ist. Das Wanderindli kam beim bergablaufen etwas an seine Grenzen. Toll fand er ihn aber trotzdem. So toll, dass nun übrigens ein kleiner Plüschluchs bei uns wohnt. Auf dem Weg gibt es immer wieder mal Bänkli zum Ausruhen und auch Brätelstellen mit Holz sind vorhanden. Das kann man im Allgemeinen sagen, dass die Brätelstellen die wir auf dem Betelberg angetroffen waren immer top eingerichtet waren und ausser das Essen alles vorhanden war. 

Am Ende des Luchstrails hat es ein Restaurant wo man sich noch für den Weg entweder zur Talstation oder via Walbachschlucht Richtung Lenk stärken kann. Wir entschieden uns, da das Wanderindli langsam doch einige Meter gelaufen war für den direkteren Weg zur Talstation. Dieser ist teilweise über eine Strasse was wir etwas schade fanden. Trotzdem war der Weg toll, lehrreich und informativ… und das wichtigste… dem Wanderindli hat er gefallen. 

Geniesst eure Familienausflüge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s